AVRAM Ensemble

PRESSE

Corsogespräch mit Schirin Partowi im DLF 02.01.2017

"Der Weg durch die Wüste"

- Gehe deinen Weg. Es gibt ihn nicht, wenn du ihn nicht gehst. -
(nach Augustinus)
Corsogespräch mit Schirin Partowi zum neuen AVRAM Programm KAREWAN - nachhören in der Deutschlandfunk Mediathekt und der ARD Mediathek.

Kritik zum AVRAM Konzert am 07.12.16 in Wuppertal

Musik für die Freundschaft der Völker

"... Schirin Partowi, die für die Programmzusammenstellung verantwortlich zeichnet, schien bei den überwiegend traditionellen Liedern in jeder Sprache zu Hause zu sein: latainisch, französisch, englisch, katalanisch, persisch, hebräisch, arabisch. Mit ihrer beweglichen und in allen Lagen sicheren Altstimme schlug sie das Publikum vom ersten Lied an in ihren Bann.

Vier versierte Musiker scharten sich um Partowi...

Artikel zum Konzert in Laubach am 13.03.2016

Verschiedene Religionen - ein Stammvater

Abraham gilt als Stammvater des Judentums, des Christentums, der Aleviten und des Islams. Und jenes Konzert in der evangelischen Stadtkirche in Laubach berührte viele Besucher tief. Sieht man eine solche religiöse Einigkeit doch selten. Genau diese Einheit bildeten auch die Gruppe "Avram" und ihre Sängerin Schirin Partowi, die ungewöhnliche Klänge in die Kirche brachten...
So fühlte man sich in eine Welt der Palmen versetzt, die nach Gewürzen duftete, das Gefühl von Wärme auf der Haut und schattigen Lauben mit sich trug. Die Mischung war ebenso kunstvoll wie hörenswert:...

Konzert begeistert Dorstener, 20.10.2015

Klangbrücken zwischen den Kulturen – Standing Ovation

Dass Musik „grenzenlos“ alle Sinne der Menschen erreicht, ist allseits bekannt. Dennoch schaffen es herausragende Musiker und Sänger immer wieder, die Zuhörer mitzureißen und sie in eine besondere Gefühlslage zu verführen. So am frühen Sonntagabend in der ev. Kreuzkirche in Hervest. 5 Musiker der Extraklasse, ein einfühlsamer Rezitator und eine begeisternde Sängerin, Schirin Partowi mit der Gruppe AVRAM. Weltmusik heißt es im Programmheft. Dieser Begriff schien groß gewählt, traf aber in allen Belangen zu. Jiddische, arabische, französische, englische, türkische Klänge und Texte – Schirin Partowi scheint überall zu Hause zu sein. Dazu eine Ausstrahlung, die die Zuschauer vom ersten bis zum letzten Stück beeindruckte. Es ist die Dorstener Veranstaltungsreihe zur Interkulturellen Verständigung, die von den katholischen, evangelischen Kirchengemeinden, der türkischen Moscheegemeinde DITIB, dem Jüdischen Museum und Franz- Josef Stevens „gemanagt“ wird. Die Veranstalter spiegeln das Programm 1:1 wider. Juden, Christen und Muslime sind Bürger unserer Stadt, bereichern die unterschiedlichen Kulturen gegenseitig. Ein Konzert, das Lust auf mehr macht, ein Kulturangebot, das Dorsten sehr gut zu Gesicht steht, Veranstalter, die zeigen, was Zusammenarbeit „über den „Tellerrand“ möglich macht.

Westfalenspiegel 05-2015

Musik verbindet Persisch- sauerländische Sängerin tourt mit dem Ensemble AVRAM

Letztens in Brilon: Zum Konzert des Ensembles »Avram« sind der katho- lische Propst, ein evangelischer Pfarrer
und der Imam der muslimischen Ge- meinde gekommen. Eine schöne Ges- te, aber nicht genug für die Sängerin Schirin Partowi. »Wir wollen, dass sich die Angehörigen der Religionen auch im Vorfeld begegnen und ihre Gemein- samkeiten erkennen.« Aber natürlich freut sie sich über jeden Schritt dahin.

WDR5 Radiotipp

"Eine freie Kultur des Herzens Pflegen"

Ein Radiopotrait über die Sängerin Schirin Partowi und das Projekt AVRAM

Ausgestrahlt in der Sendung "Neugiger genügt" im WDR5 am 1. September 2015 ab ca 11:30 Uhr
Autorin: Helena Pekalis

Artikel über das Eröffnungskonzert der Basilika auf dem Gießener Schiffenberg am 06.09.2015

AVRAM verzaubert das Publikum

GIESSEN - Kaum eingeweiht, schon bespielt: Am Sonntagabend war das Ensemble Avram in der Basilika auf dem Schiffenberg zu Gast. Das Haus war bestens gefüllt, die Optik erfreulich, und an der Musik war nicht das Geringste auszusetzen. Auch die Akustik stimmte. Letzteres stellte man erfreut fest, lagen doch konkrete Hörerfahrungen in der renovierten Basilika noch nicht vor. Gut 150 Zuhörer hatten sich eingefunden, um die angekündigte jazz- und klezmergeprägte Weltmusik zu genießen.

Artikel in der WAZ zur neuen CD, 17.06.2015

Wanderin zwischen den Welten

Musiker sind Wanderer zwischen den Welten, und zwar von Anbeginn. Also gibt es historisch und kulturell viel mehr Kontakte zwischen Abendland und Morgenland, als man in unserem Zeitalter der neuen Religionskriege denken mag...

Artikel vom 01.05.2015

Kulturtipp im Mai: ALL IN ONE in der A Tempo

Der Granatapfel, den die Sängerin des AVRAM-Ensembles als Symbol der Verständigung wählte und der das Cover der neuen CD All in one schmückt, steht für Vielfalt in der Einheit und wurde seit der Antike von Juden, Christen, Muslimen und Buddhisten als heilige Frucht verehrt.

Andreas Göbel, kulturradio, 21.03.2014

Festival "Ankunft: Neue Musik" im Berliner Hauptbahnhof | Eröffnungskonzert - Ensemble Avram

Die Sache ist aufgegangen.
Ensemble mit Symbolcharakter

Eine geschickte Entscheidung war es, für das Eröffnungskonzert das Ensemble Avram auszuwählen. Das ist kein klassisches Neue Musik-Ensemble, sondern eher in die Schublade Weltmusik einzuordnen. Das bewegt sich zwischen Klassik, Jazz, Klezmer und traditioneller orientalischer Musik – und hat hier natürlich Symbolcharakter: einen Bahnhof, gerade in Berlin, wo täglich unzählige Menschen aus aller Welt ein-, aus- und umsteigen, mit einem Ensemble zu bespielen, das Einflüsse aus der ganzen Welt in seiner Musik vereinigt.

Julia Breier, 03.07.2013

Online CD Rezension

...Klangbrücken zwischen den Kulturen: Wie kann das gelingen? Durch einen faszinierenden und völlig unkonventionellen Mix: Klezmer und persische Gesängen und alte christliche Lieder von Hildegard von Bingen und türkische Liedern. Gemeinsam interpretiert auf Instrumenten, die verschiedenen Kultur- und Religionskreisen entstammen und hier verortet sind. So entsteht eine Musik, die die Erkenntnis vermittelt: Religionen bestehen in allererster Linie aus Frieden und Miteinander und eben nicht aus Hass und Feindschaft und Rachsucht. Die Musik erweist sich als idealer Anknüpfungspunkt. Und die Zuhörer entdecken vielleicht Gemeinsamkeiten, wo sie niemals welche vermutet hätten.

18.09.2013 | La Montagne

"Passerelles sonores de belle facture entre Oriente et Occident"

11.06.2013 | Gießener Allgemeine

"Alles beginnt mit Abraham"

Resonanz 26.04.2013

Grußwort der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebes AVRAM-Ensemble,
liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde,
als ich gebeten wurde, für das Konzert des AVRAM-Ensembles einen Gruß zu übersenden, habe ich gerne Ja gesagt, denn dafür gibt es gleich mehrere gute Gründe. So macht der Verein "Kunst und Kultur" bekanntlich bereits im achten Jahr ein bemerkenswertes Kulturprogramm, das Bad Wünnenberg hochkarätige Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt beschert und viele Gäste aus Nah und Fern in die sauerländische Idylle lockt.
So attraktiv all das auch ist, geht es dem Verein jedoch um ein sehr ernstes und wichtiges Anliegen. Ihm geht es darum, Toleranz und Verständnis für anderen Kulturen zu wecken. Dieses Ziel wird von der Musik des AVRAM-Ensembles idealtypisch verkörpert...

Resonanz von Kurt Gribl 01.09.2011

Die Friedensstadt Augsburg sagt Herzlichen Dank!

"Augsburg ist eine Friedensstadt - Das durften wir wieder gemeinsam während des umfangreichen Rahmenprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest erleben.
Das Programm bot ein breites Veranstaltungsspektrum, es wahrte Tradition und wagte Neues. So übertraf das erste öffentliche Fastenbrechen auf dem Rathausplatz in Verbindung mit dem Abrahamkonzert und der Sema-Zeremonie tanzender Derwische im Goldenen Saal am Vorabend des Hohen Friedensfestes alle Erwartungen."

09.07.2011 | Augsburger Allgemeine

Klangreise durch die Religionen

Seiner von Vorurteilen freien Liebe nachzueifern, um sich „vor Gott und Menschen angenehm zu machen“, verfügte der Richter über die drei Söhne in Lessings „Nathan der Weise“. An der Ringparabel, dieser alten, wunderbaren Erzählung über Toleranz, führte am Vorabend zum Friedensfest kein Weg vorbei. Und das Abrahamskonzert des Ensembles Avram, das wegen herbstlichen Wetters statt auf dem Rathausplatz im Goldenen Saal stattfand, spielte Musik aus Judentum, Christentum und Islam.

Abrahamkonzert am Mittwoch, den 05.07.2011 in der Stadthalle.

Die Melodie, die Religionen verbindet

Nach einem Konzert drückte ihr eine streng verschleierte Muslimin einen silbernen Ring in die Hand, erzählt Schirin Partowi. "Das was das Schönste, was ich je bei den Konzerten erlebt habe", freut sich die Sängerin und Komponistin mit deutsch-persischen Wurzeln. Schirin Partowi steht hinter dem Konzept der Abrahamkonzerte. Sie sind eine Klangbrücke zwischen den Religionen, vereinen Christen, Muslime und Juden in einer neuen Melodie...

| Bad Wünnenberg

Musikästhetik auf allerhöchstem Niveau

PRESSEFOTOS

Avram Ensemble
» | AVRAM Ensemble [5.5 MB]

AVRAM Ensemble Augsburg
» | AVRAM Ensemble Augsburg [4.1 MB]